Foto Exkursion in den Bliesgau ( Saarland ) zum Goldenen Scheckenfalter 12.05.2015


Infolge einer Einladung des bekannten Entomologen und Buch Autors Rainer Ulrich startete ich am Sonntag zu einer Fototour in das Biosphärenreservat Bliesgau. Im Laufe des Jahres kommen im Bliesgau über 100 Tagfalter Arten vor. Unter ihnen auch viele geschützte und seltene Arten. Aber selbst in diesem Falter-Paradies muss man leider einen Rückgang der Falter feststellen. Durch den Klimawandel sind einige weniger Wärme liebende Arten dazugekommen. Was aber nicht über den Rückgang insgesamt hinweg täuschen sollte.


Mein langer Wunsch, den Goldenen Scheckenfalter (Eurodryas aurinia) einmal zu fotografieren, sollte endlich in Erfüllung gehen.


Der Goldene Scheckenfalter  (Euphydryas aurinia) ist ein Tagfalter aus der Familie der Edelfalter. Sie erreichen eine Flügelspannweite von 35 bis 38 Millimetern. Die Art ist in der Roten Liste Deutschlands als „stark gefährdet“ (Kategorie 2) eingetragen. Man kann nur hoffen, dass die Naturschutz-Maßnahmen greifen und dem schönen Falter das Überleben sichern.


Nach einem Frühstück bei Rainer Ulrich ging es auch direkt los. Da konnten wir noch nicht ahnen, was uns für ein toller Tag erwarten würde. Frisch ausgeschlüpfte Exemplare saßen an den Grashalmen und auf den Blüten. Das war einfach einmalig schön. Die Speicherkarten in unseren Kameras begannen fast zu glühen ;-)


Rainer hat den Goldenen Scheckenfalter jahrelang studiert, aber so etwas hatte er auch noch nicht erlebt. Wir besuchten einige der nur noch wenigen Habitate des Falters, wo er auch noch recht zahlreich flog. Obwohl es Blumenwiesen gibt, so weit das Auge reicht, fliegen sie nur in kleinen Habitaten, wo sie ihr benötigtes Klima und die idealen Lebensräume   (Futterpflanzen usw. ) vorfinden.


Wir fanden zwei Weibchen, die noch ganz frisch waren und  ihre Flügel noch trockneten. Das war einfach ein fantastischer Anblick. Ein Motiv schöner als das andere. Selten hat man ein solches Glück, Männchen, Weibchen und eine Kopula so toll fotografieren zu können. Glücklich und zufrieden kehrten wir zurück, ein unvergessliches Erlebnis im Gepäck.


Am Montag Morgen machte ich mich dann um 5:00 auf den Weg, um noch schlafende Falter im ersten Sonnenlicht zu fotografieren. Es sollte ein weiteres unvergessliches Erlebnis werden. Für mich gibt es nichts Schöneres, als morgens beim Fotografieren die Ruhe der Natur zu genießen. Wenn der Tag erwacht, die Wiesen zu leben beginnen, Bienen summen, Vögel zwitschern, einfach traumhaft.


Alle Fotos sind mit der Canon 5D Mark III und dem Canon 100 mm Makro aufgenommen.

( Die Fotos vom frühen morgen natürlich mit Stativ, Camranger und Reflektor )


Auch ein Himmelblauer Bläuling (Polyommatus (Meleageria) ließ sich noch sehr schön ablichten.


Der Himmelblaue Bläuling (Polyommatus (Meleageria) ist ein Tagfalter aus der Familie der Bläulinge. Die Flügelspannweite der Falter ist zwischen 30 und 40 Millimeter groß.


Er fliegt zur gleichen Zeit wie der Goldene Scheckenfalter. Kurze Zeit später kommt der Gemeine Scheckenfalter hinzu.


So gingen zwei wunderschöne Tage zu Ende!

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei Rainer Ulrich und seiner Frau Maren, für die Gastfreundschaft und für die wunderschönen Tage bedanken. Ohne Rainers Wissen, wären diese einmaligen Erlebnisse nicht möglich gewesen.

Herzlichen Dank für euer Interesse an meinem Bericht ;-)

Viele Grüße Andreas