Fototour nach Unterfranken/Spessart Teil 1


Liebe Freunde der Naturfotografie!

Zurück von meiner ein wöchigen Fototour nach Unterfranken/Spessart, kann ich euch den ersten Bericht präsentieren.

Mein Freund Bernd Flicker hat mir von einem sehr schlechten Schmetterlingsjahr in Unterfranken berichtet. Das passte nahtlos zu meinen Beobachtungen in der Eifel und im Bliesgau. Trotzdem hatten wir Hoffnung einige Falter zu finden und zu fotografieren. Um 4:00 fuhr ich von zuhause los, um mich mit Bernd schon früh im NSG  -Trockenhänge Böttigheim- zu treffen. Bernd wartete schon als ich ankam und hatte schon einige Schmetterlinge gefunden. Hauptsächlich Bläulinge bekamen wie dort zu sehen. Sie waren nicht mehr ganz so frisch, später sollten wir mehr Glück haben.

argyrognomon ( Kronwickenbläuling), argus ( Argusbläuling und eumedon ( Storchschnabelbläuling und alexis ( Alexisbläuling) bekamen wir an diesem morgen zu sehen.


Der Kronwicken-Bläuling (argyrognomon) ist ein Schmetterling (Tagfalter) aus der Familie der Bläulinge (Lycaenidae). Die Falter erreichen eine Flügelspannweite von 25 bis 30 Millimetern.

Der Storchschnabel-Bläuling ( eumedon ) erreicht eine Flügelspannweite von 26 bis 30 Millimeter.


Im laufe der Woche suchte ich weitere NSG auf. Unter anderem die NSG -Haigergrund-, Langenfeld, NSG -Trockenhänge Böttigheim-, NSG -Apfelberg-, NSG -Mäusberg-, NSG -Grainberg- und NSG -Grohberg- auf. In allen Habitaten waren Schmetterlinge selten zu finden. Die NSG die jeweils eine andere Struktur aufweisen, waren allesamt wie ausgestorben. Aber wer uns kennt, weiß das wir immer einige Falter finden ;-) 

Die Aufnahmen der Schmetterlinge sind mit der Canon 5D Mark III, Canon 100 mm/ 2.8 Makro, Stativ, Funkauslöser oder Camranger aufgenommen.


Am Mäusberg sollten wir dann unseren ersten Scheckenfalter sehen. Es war ein frischer diamina ( Baldrian Scheckenfalter ) der sich wunderbar ablichten ließ.

Der Baldrian-Scheckenfalter (Melitaea diamina) ist ein Schmetterling (Tagfalter) aus der Familie der Edelfalter (Nymphalidae). Die Falter erreichen eine Flügelspannweite von ca. 33 Millimetern. Sie fliegen zusammen mit aurelia dem ( Ehrenpreis Scheckenfalter ).


Im Naturschutzgebiet Langenfeld fanden wir dann noch einen rhamni ( Zitronenfalter ) und einen Gelbling ( Colias alfacariensis ).

Der Dipdam stand in voller Blüte, einfach fantastisch anzusehen. Auch viele Orchideen waren zu sehen, wie die Fliegenragwurz, Hummelragwurz, Pyramiden, Ohnsporn und viele mehr. Der Blutrote Storchenschnabel strahlte in der Sonne Blutrot. Es ist die Futterpflanze der Raupe vom Storchschnabel Bläuling. Der Falter saugt hauptsächlich am Blutroten Storchenschnabel. Ihn konnten wir hier auch beobachten und fotografieren.


Im zweiten Teil kam es für mich noch zu einer Premiere. Dort fand ich morgens um 5:00 einen ganz besonderen Falter am Ansitz, den ich bis dahin noch nie so fotografieren konnte. Ein echter Glücksfall, über den ich mich sehr freute. Lasst euch überraschen ;-)

Teil 2 folgt in wenigen Tagen.

Vielen Dank für euer Interesse! Über viele Kommentare würde ich mich sehr freuen!

Herzliche Grüße Andreas