Fototour in den Harz 09.07.2015


Wie auch im letzten Jahr, machte ich eine Fototour in den Harz ( Nähe Goslar ). Im letzten Jahr hatte ich nicht viel Glück mit den Schmetterlingen, sie waren alle schon recht abgeflogen. Dieses Jahr beschloss ich drei Wochen früher zu fahren, ich hoffte noch ganz frische Exemplare der Esparsetten Widderchen zu finden. Um 3:30 fuhr ich los in Richtung Goslar, schon auf der Autobahn kreisten meine Gedanken um die Esparsetten Widderchen. Würde ich dieses Mal frische Widderchen finden? Als ich von der Autobahn abfuhr, stieg die Spannung in mir. Beim Habitat angekommen ging ich erst einige Schritte, um nach zusehen. Schon nach wenigen Metern die große Überraschung, etliche frische Esparsetten Widderchen verweilten an ihrem Schlafplatz. Ich holte schnell die Kamera Ausrüstung und legte los.


Schachbrettfalter (Melanargia galathea), Dickkopffalter  (Thymelicus sylvestris),  Großes Ochsenaugen (Maniola jurtina) und eine Libelle konnte ich dort fotografieren. Das Licht war an dem Morgen nicht ganz so schön, aber es reichte für einige Fotos aus. Am nächste Morgen sollte es dann besser werden.


Der nächste Morgen sollte ein fantastisches Licht für mich bereit stellen. Um 4:30 baute ich meine Kamera auf und wartete auf den Sonnenaufgang. Motive in Hülle und Fülle boten sich mir, so das die Auswahl schwer fiel. Das beste Licht ist nach einer Stunde vorbei. Über 60 Exemplare des Esparsetten Widderchens konnte ich zählen, dazu noch viele Ochsenaugen, Schachbrett und Dickkopffalter. Nächste Woche werde ich mich bei der Natur und Umwelthilfe Goslar erkundigen, ob dieses Habitat geschützt und gepflegt wird. Es ist das größte mir bekannte Habitat der Esparsetten Widderchen im Harz. Halbtrocken Rasen mit Kalkabrüchen, ideal für die Widderchen und andere Falter. Vielleicht gelingt es ja es unter Schutz zu stellen. Ich werde euch von den Ergebnissen berichten.


Auch die wunderschönen Schachbrett Falter saßen früh morgens noch an ihren Ansitzen. Die Falter erreichen eine Flügelspannweite von 37 bis 52 Millimetern. Ihre Flügeloberseiten sind schachbrettartig schwarz oder dunkelbraun und weiß gefleckt. Die Falter sitzen oft auf Flockenblumen (Centaurea), Skabiosen (Scabiosa), Kratzdisteln (Cirsium) und saugen Nektar. Ein wunderschöner Anblick, meine Kamera lief fast heiß ;-) Ein Motiv schöner als das andere bot sich mir an diesem Morgen. Mein persönliches Highlight ist das sich streitende ? Pärchen, auf der Blüte.


Die Esparsetten Widderchen hatten es mir angetan, endlich war mir das Glück hold. Sie boten mir das volle Programm, Kopula, Schlafgemeinschaft und Einzelexemplare konnte ich fotografieren. Die Art bildet eine Generation, deren Flugzeit je nach Höhenlage von Juni bis Ende August reicht. Die Falter sind eher träge Flieger; man findet sie oft zu mehreren auf einer Blüte versammelt. Ein besonderes Merkmal ist die Ansammlung vieler Falter zu einer großen Schlafgemeinschaft.

Alle Aufnahmen sind mit der Canon 5D Mark III, Canon Makro 100 mm/2.8, Stativ, Funkauslöser oder Camranger gemacht. Nur die Libellen Fotos sind aus der Hand gemacht.


Ich hoffe ihr könnt meine Begeisterung ein wenig teilen ;-)

Es würde mich sehr freuen, wenn euch der Bericht aus dem Harz gefallen hat.  

Eure Kommentare auf meiner Webseite, sind mir immer willkommen ;-)

Herzliche Grüße

Andreas