· 

Fototour in die Eifel 17.07.2015


Liebe Foto- und Naturfreunde,

 

Auf meiner Tour in die Eifel wollte ich den Silbergrünen Bläuling und die Schillerfalter fotografieren. Der Tag war sehr heiß, bis 35 Grad. Also ideal für Schillerfalter, die bei der schwülen Luft auf den Boden kommen um Mineralien aufzunehmen. Aber morgens ging es erst mal zu den Silbergrünen Bläulingen (Polyommatus coridon). Das Licht war nicht das Beste an diesem Morgen, trotzdem konnte ich einige Falter finden und fotografieren. Im NSG Kalvarienberg fliegen die Bläulinge immer in sehr großer Anzahl. Man kann sie kaum zählen, so viele sind es. Hier habe ich für euch mal Männchen und Weibchen fotografiert. Das Weibchen ist viel dunkler und gegenüber den Männchen zahlenmäßig weit unterlegen. Die Bläulinge leben in einer Symbiose mit den Ameisen. Die Raupen werden von den Ameisen in ihr Nest geschleppt, dort fressen die Raupen den Nachwuchs der Ameisen. Im Gegenzug bekommen die Ameisen ein wohlriechendes Sekret, das die Raupen absondern. Wenn der Falter nun im Bau der Ameisen schlüpft, muss er so schnell wie möglich aus dem Nest verschwinden, um nicht gefressen zu werden.

Die Fotos der Bläulinge sind alle mit der Canon 5D Mark III, Canon Makro 100 mm/2.8, Freihand aufgenommen worden.


Es war ca. 10:00 Uhr, Zeit um mich auf den Weg ins Tal zu machen. Zu dieser Zeit ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch die schönen Schillerfalter am Boden zu beobachten und zu fotografieren. Ich brauchte gar nicht weit ins Tal zu gehen, da sah ich die ersten Falter schon fliegen. Wenn man sie fliegen sieht, heißt es noch lange nicht das man sie vor die Kamera bekommt. Aber die Falter schienen schon auf mich zu warten ;-) Immer wieder umkreisten sie mich, landeten auf meiner Kappe oder an meinem Bein. Anscheinend roch ich sehr gut ;-))) Der Große und der Kleine Schillerfalter waren heute mal geduldig, so gelangen mir sehr viele Fotos der schönen Falter. In den letzten beiden Jahren waren mir keine Aufnahmen von ihnen gelungen. Das sollte sich heute nicht wiederholen. Nach drei Stunden waren meine Knie und meine Ellenbogen blutig, vom steinigen Boden. Habe es aber nicht gemerkt, zu schön war das Erlebnis mit den Schillerfaltern.

Alle Fotos der Schillerfalter sind mit der Canon 5D Mark III, Canon 100-400 mm 4,5/5.5 LII IS USM, Freihand aufgenommen.


Ich hoffe, ich konnte wieder einen schönen Bericht vorstellen. Es war wieder fantastisch diese schönen Falter zu fotografieren und zu beobachten. Vielen Dank für euer Interesse an meinem Blog- Bericht. Über viele Kommentare von euch würde ich mich sehr freuen ;-)

Herzliche Grüße

Andreas