Rotkehlchen und Co.


Liebe Freunde der Natur-und Naturfotografie,

Im Januar und Februar habe ich mich ein wenig der Vogelfotografie unser heimischen Vögel gewidmet. Endlich kam mal wieder das Tele von Canon 100-400 mm/4.0-5.6 LII IS USM und der 1,4 fach Konverter zum Einsatz. Für die Vogelfotografie sind Brennweiten ab 400 mm aufwärts erforderlich um Vögel ziemlich formatfüllend abzulichten. Einige Vögel haben nicht so eine große Fluchtdistanz, so das mein 400 mm Tele reichte. Alle Fotos sind mit ISO 400-1250 Freihand aufgenommen worden.

 


Folgende Vogelarten habe ich auf meiner "Vogelpirsch" fotografieren:

 

Rotkehlchen (Erithacus rubecula) aus der Familie der Fliegenschnäpper.

Stieglitz (Carduelis carduelis) aus der Familie der Finken.

Kleiber (Sittidae) aus der familie der Kleiber.

Grünfink (Carduelis chloris) aus der familie der Finken.

Goldammer (Emberiza citrinella) aus der Familie der Ammern.

Blaumeise (Cyanistes caeruleus) aus der Familie der Meisen.

Seidenschwanz (Bombycilla garrulus) aus der Familie der Seidenschwänze.

 

Natürlich dürfen die Kleinen Frechdachse (Eichhörnchen) nicht fehlen ;-)

Sie schauten mir neugierig zu, um vielleicht etwas abzustauben.

 

Eichhörnchen (Sciurus vulgaris) aus der Familie der Hörnchen.


Am zutraulichsten waren die wunderschönen Rotkehlchen, aber auch die Stieglitze ließen mich auch sehr nah herankommen. Bei den anderen war schon ein wenig Geduld und Ruhe erforderlich, um sie gut zu erwischen. Ein wahrer Glücksfall waren die Seidenschwänze, ein Freund aus Bocholt ließ mir ihren Aufenthaltsort zukommen. Sie kommen nur alle Jahre mal wieder in unsere Gefilde. Eine kleine Gruppe von 17 Vögeln hatte sich auf einigen Straüchern mit Beeren niedergelassen. Dort konnte man sie zwei Wochen lang finden und fotografieren.


Ich würde mich freuen, wenn euch die kleine Reise in die heimische Vogelwelt gefallen hat.

 

Über Kommentare unter meinem Blog-Bericht würde ich mich natürlich besonders freuen ;-)

 

Herzliche Grüße

Andreas