· 

Eiszeit am Radauer-Wasserfall (Harz)


Bei meiner dreitägigen Tour in den Harz, konnte ich ein besonderes Schauspiel beobachten und fotografieren. Direkt an der Bundesstraße 4 befindet sich zwischen Torfhaus und Bad Harzburg der malerische Radau-Wasserfall. Er liegt etwa zwei Kilometer südlich des Ortseingangsschildes von Bad Harzburg. Über eine steile Felswand stürzt das Wasser des Radaufalles rund 22 Meter in die Tiefe. Der Radau-Wasserfall war vereist, das war ein sehr schönes Naturschauspiel. Das Licht war perfekt, so gelangen mir einige schöne Fotos.

Die Aufnahmen sind mit der Canon 56D Mark IV aufgenommen, freihand.

Objetive: Canon Weitwinkel 16-35/ 4.0 L IS USM, Canon Tele 100-400/4.0-5.6 LII USM IS

Nachdem es wochenlang, ja fast monatelang nur geregnet hat, war die Tour in den winterlichen Harz eine schöne Anwechselung. Die Temperaturen von -8 Grad ließen den Wasserfall so schön vereisen, ein wahrer Augenschmaus ;-)

Auch der Rmkerhaller Wasserfall im Okertal ist sehenswert. Wer dort mal in der Nähe ist sollte sich beide mal ansehen.

Der Romkerhaller Wasserfall befindet sich unweit der Okertalsperre an der Bundesstraße 498. Sie erreichen ihn über diese Straße von Altenau aus oder dem Goslarer Stadtteil Oker.

Der Wasserfall wird von dem kleinen Fluß Romke gespeist. Er wurde im Jahre 1863 künstlich angelegt und hat eine Gesamthöhe von fast 70 Meter. Diesen Anblick sollten Sie sich nicht entgehen lassen.
Das Wasser wird in einem großen Becken aufgefangen und fließt anschließend in die Oker. Neben diesem Becken befindet sich ein Aufstieg, welcher zu einer Aussichtsplattform oberhalb des Wasserfalls führt.

In kalten Wintern friert der Wasserfall komplett zu. Dann ist er ein beliebtes Ziel für Eiskletterer, welche hier eine senkrechte Strecke von etwa 50 Meter überwinden können.


Wenn euch mein kleiner Bericht aus dem winterlichem Harz gefallen hat, würde ich mich sehr freuen. Über eure Kommentare freue ich mich natürlich besonders ;-)

Herzliche Grüße

Andreas

Kommentar schreiben

Kommentare: 0