Die Bläulinge (Lycaenidae) sind eine Familie der Schmetterlinge (Tagfalter).

 

Viele Männchen der europäischen Arten haben blau gefärbte Flügeloberseiten, daher der Name. 

- Flügelspannweite: 24 bis maximal 50 Millimeter 

- Flügelgrundfarben: 

   Oberseite - überwiegend dunkelbraun, kupferfarben, blau oder violett, bei manchen Arten an

   den Flügeloberseiten ein metallischer Schimmer

   Unterseite - bei vielen Arten ein Muster aus dunklen, zum Teil hell umrandete Flecken

   Die Weibchen sind, vor allem auf den Flügeloberseiten, anders gefärbt als die Männchen.

- Fühler: am Ende gekeult, kurz bis mittellang und meistens ungefähr halb so lang wie die

   Vorderflügellänge

- Saugrüssel: voll entwickelt, nicht geschuppt 

- Beine: sechs Beine sind gut entwickelt, aber die Vorderbeine der Männchen oft verkürzt und

   nicht zum Laufen verwendbar.

- neben ihren Facettenaugen keine Punktaugen (Ocelli). 

   Frisch in einem Ameisennest geschlüpfte myrmecophile Bläulinge wie Ameisenbläulinge können

   entkommen, da sie gewachste Schuppen tragen, welche die sie verfolgenden Knotenameisen  

   irritieren und eine Weile behindern, den jungen Schmetterling zu überwältigen.